Bio-Pio­nier Dr. Franz Ehrn­sperger zur aktu­ellen Ent­wick­lung des Bio-Markts

15. Februar 2022

Neu­markt in der Ober­pfalz, 15. Februar 2022. Der Bio-Pio­nier Dr. Franz Ehrn­sperger, Vor­sit­zender der Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser e. V., äußert sich wie folgt zu den heute ver­öf­fent­lichten Daten des Bundes Öko­lo­gi­sche Lebens­mit­tel­wirt­schaft (BÖLW) und der jüngsten Ver­öf­fent­li­chung des Bun­des­ver­bands Natur­kost Natur­waren (BNN) zur Ent­wick­lung des deut­schen Markts für Bio-Lebensmittel:

  • „Die aktu­ellen Zahlen zum Markt für öko­lo­gisch erzeugte Lebens­mittel zeigen klar: Das Bewusst­sein für eine gesunde Ernäh­rung und damit für eine nach­hal­tige Land­wirt­schaft kommt mehr und mehr in der Breite der Gesell­schaft an. Der Erfolg von Bio ist das Ergebnis eines jahr­zehn­te­langen und uner­müd­li­chen Enga­ge­ments für Mensch und Umwelt. Den­noch können die aktu­ellen Zahlen nur eine Etappe dar­stellen. Denn eine kom­plett nach­hal­tige Land­wirt­schaft ist die Grund­vor­aus­set­zung für den Schutz unserer Lebensgrundlagen.“
  • „Umso wich­tiger ist es, das gemein­same Enga­ge­ment unver­min­dert fort­zu­setzen und weiter aus­zu­bauen. Bio muss für jeden in der Gesell­schaft ein­fach zugäng­lich sein. Kon­kret bedeutet das: Bio gehört auch ver­stärkt in Schulen und Uni­ver­si­täten, in Kran­ken­häuser und Pfle­ge­ein­rich­tungen und nicht zuletzt in die Kan­tinen der Unter­nehmen. Außerdem ist es wichtig, die Bio-Prin­zi­pien[1] kon­se­quent auf alle unsere Lebens­grund­lagen wie das Wasser aus­zu­weiten, damit diese nach­haltig besser geschützt sind. Denn Bio bedeutet auch: Bewah­rung der Res­sourcen für die nächsten Generationen.“
  • „Die Bio-Bewe­gung geht weiter voran und lie­fert Blau­pausen dafür, wie wir gemeinsam „enkel­taug­lich” werden können. Spe­ziell Wasser ist dabei ein zukunfts­kri­ti­sches Quer­schnitts­thema und berührt alle Bereiche der Umwelt. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Umso wün­schens­werter wäre es, wenn auch der Gesetz­geber das Wasser als unser wich­tigstes Lebens­mittel stärker in den Mit­tel­punkt stellen würde. Initia­tiven wie die Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser zeigen dabei, wie man unter­schied­liche Akteure von den Bio-Land­wirten bis zu den Mine­ral­brunnen zusam­men­bringen kann, um das Wasser und damit unsere Lebens­grund­lagen zu schützen. Unsere Erfah­rungen und Kom­pe­tenzen teilen wir gerne mit der Politik.“

 

Über die Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser e.V.

Die Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio­mi­ne­ral­wasser e.V. setzt sich seit 2008 ein für einen behut­samen Umgang mit unserem wich­tigsten Lebens-Mittel, dem Wasser. Sie wacht über die Richt­li­nien für das von ihr ver­ge­bene Qua­li­täts­siegel „Bio-Mine­ral­wasser“ und sen­si­bi­li­siert Branche und Ver­brau­cher für die Pro­ble­matik der zuneh­menden Was­ser­ver­schmut­zung. Mit­glieder der Qua­li­täts­ge­mein­schaft sind u.a. die Bio-Anbau­ver­bände Bio­land, Demeter, Natur­land und Bio­kreis sowie der Bun­des­ver­band Natur­kost Natur­waren und die Asso­zia­tion öko­lo­gi­scher Lebens­mit­tel­her­steller. Um das Bio-Mine­ral­wasser-Siegel der Qua­li­täts­ge­mein­schaft zu erlangen, müssen Mine­ral­brunnen den Ver­brau­chern ein Höchstmaß an Qua­lität und Trans­pa­renz sowie Nach­hal­tig­keit garan­tieren. Die dafür gel­tenden Richt­li­nien werden lau­fend an neue wis­sen­schaft­liche Erkennt­nisse ange­passt. Ihre Ein­hal­tung über­wacht die staat­lich zuge­las­sene Bio­kon­troll­stelle BCS Öko-Garantie GmbH. Als bun­des­weit erstes Bio-Mine­ral­wasser wurde bereits 2009 das „Bio­Kris­tall“ des Bio-Pio­niers Neu­markter Lamms­bräu zer­ti­fi­ziert, es folgten Ensinger in Baden-Würt­tem­berg (Ensinger Gourmet), Voelkel in Nie­der­sachsen (Bio­Zisch-Limo­nade) Lamms­bräu (now-Limo­nade), die Preus­sen­Quelle Rheins­berg aus Bran­den­burg, die Johann Spiel­mann GmbH aus Nord­rhein-West­falen (Land­park Bio-Quelle), Bad Dürr­heimer aus Baden-Würt­tem­berg, Laber­taler Heil- und Mine­ral­quellen aus Bayern (Ste­phanie Gourmet), Caro­linen Brunnen aus Nord­rhein-West­falen, Vilsa Brunnen aus Nie­der­sachsen, die Geträn­ke­gruppe Hövel­mann aus Nord­rhein-West­falen (Urquell Bio-Mine­ral­wasser, Rhein­perle Bio Limo leicht, Römer­wall Natur­Brunnen), die Mol­kerei Gropper aus Bayern (rieser Urwasser) sowie das Start-up Untouched National Park Water.

[1] Die Bio-Prin­zi­pien geben eine ganz­heit­liche Betrach­tungs­weise des gesamten Ent­ste­hungs­pro­zesses eines Lebens­mit­tels vom Boden bis zum End­pro­dukt vor. Nur wenn dieser Pro­zess trans­pa­rent und nach­haltig gestaltet wird, können die Lebens­grund­lagen dau­er­haft erhalten und beste Lebens­mittel erzeugt werden.