Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser zeichnet Caro­linen mit Bio-Mine­ral­wasser-Siegel aus

6. April 2018

Neumarkt/Bielefeld, 06. April 2018. Die Bio-Mine­ral­wasser-Familie wächst weiter.

Die Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser hat jetzt den Mine­ral­quellen Wüllner für ihr Caro­linen Mine­ral­wasser das Bio-Mine­ral­wasser-Siegel ver­geben. Damit sind nun neun Mine­ral­brunnen-Betriebe nach den von Bio­land, Demeter, Natur­land und Bio­kreis sowie dem Bun­des­ver­band Natur­kost Natur­waren unter­stützen Richt­li­nien der Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser zertifiziert.

Das Bio-Mine­ral­was­ser­siegel garan­tiert mit seinen strengen Vor­gaben, dass jedes damit aus­ge­zeich­nete Getränk immer den höchsten Qua­li­täts- und Rein­heits­an­sprü­chen genügt. Gleich­zeitig ver­pflichtet das Bio-Mine­ral­was­ser­siegel die Mine­ral­brun­nen­be­triebe, den Was­ser­schutz aktiv zu för­dern, ihre Quellen nach­haltig zu bewirt­schaften sowie soziale Stan­dards ein­zu­halten und trans­pa­rent gegen­über den Ver­brau­chern zu sein.

Dr. Franz Ehrn­sperger, Vor­sit­zender der Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser: „Bio-Mine­ral­wasser ist nicht nur das neue Rein­heits­gebot für Wasser, son­dern gleich­zeitig auch ein umfas­sendes Schutz­kon­zept für unser wich­tigstes Lebens­mittel. Jeder neu zer­ti­fi­zierte Brunnen bedeutet des­halb immer zwei­erlei: Ein wei­teres Qua­li­täts- und Sicher­heits-Plus für die Ver­brau­cher sowie zusätz­li­chen Schutz für die letzten wirk­lich reinen Quellen, z.B. über die tat­kräf­tige Unter­stüt­zung des agro­che­mie­freien Öko­land­baus. Es freut uns des­halb umso mehr, mit Caro­linen jetzt einen wei­teren Mit­streiter in den Reihen unserer Bio-Mine­ral­wasser-Familie zu begrüßen.“

Heike Wüllner, Inha­berin und Vor­sit­zende des Bei­rats der Mine­ral­brunnen Wüllner: „Das Bio-Mine­ral­wasser-Siegel belegt einmal mehr die her­vor­ra­gende Qua­lität unseres aus den Tiefen des Teu­to­burger Walds stam­menden Mine­ral­was­sers und unseren aktiven Ein­satz für den Schutz unseres wich­tigsten Lebens­mit­tels. Darauf werden wir kon­se­quent auf­bauen und uns auch wei­terhin mit aller Kraft für die Rein­heit und nach­hal­tige Bewah­rung des Was­sers einsetzen.“