Gemeinsam für das Wasser

14. März 2018

Bun­des­ver­band Natur­kost Natur­waren und Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser arbeiten zusammen

Neumarkt/Berlin, 13.03.2018. Der Bun­des­ver­band Natur­kost und Natur­waren e.V. (BNN) und die Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser e.V. haben eine gegen­sei­tige Förder-Mit­glied­schaft ver­ein­bart. Damit arbeitet nach den Bio­ver­bänden Bio­land, Demeter, Natur­land und Bio­kreis auch der füh­rende Ver­band der Bio-Händler, ‑Inver­kehr­bringer und ‑Ver­ar­beiter mit der Qua­li­täts­ge­mein­schaft zusammen. Ros­witha Weber, Vor­stands­vor­sit­zende des BNN: „Die Qua­li­täts­ge­mein­schaft und das von ihr getra­gene Siegel über­tragen kon­se­quent die Bio-Idee auf das wich­tigste Grund­nah­rungs­mittel über­haupt. Natür­li­ches, unbe­las­tetes Wasser ist nicht nur für uns und die eigene Gesund­erhal­tung unver­zichtbar, son­dern natür­lich auch für Mutter Erde. Bio-Mine­ral­wasser steht für kon­trol­lierte Was­ser­qua­lität, für die Bewah­rung der letzten wirk­lich reinen Quellen und damit den Schutz unserer Umwelt an sich. Themen, die gerade in Zeiten von Gly­phosat und Co. zuneh­mend Bedeu­tung erlangen und für die wir uns als BNN und Branche selbst­ver­ständ­lich ein­setzen müssen.“

Hin­ter­grund für das Bio-Mine­ral­wasser-Enga­ge­ment der Qua­li­täts­ge­mein­schaft und ihrer Mit­streiter ist die alar­mie­rende Lage des Was­sers in Deutsch­land. Pes­ti­zide und ihre Abbau­pro­dukte, Nitrat sowie Rück­stände von Indus­trie­che­mi­ka­lien und Medi­ka­menten belasten laut Umwelt­bun­desamt bereits 36 Pro­zent der oberen Grund­was­ser­körper, aus denen das Lei­tungs­wasser gewonnen wird. Und auch in den tie­feren Was­ser­schichten, aus denen das Mine­ral­wasser stammt, deuten sich bereits erste Pro­bleme mit diesen Stoffen an. Dieser Gefähr­dungs­lage setzt die Qua­li­täts­ge­mein­schaft ihr Bio-Mine­ral­wasser-Siegel ent­gegen, das als neues Rein­heits­gebot für Wasser den Ver­brau­chern durch zeit­ge­mäße, wis­sen­schaft­lich fun­dierte Grenz­wert­set­zung und kon­se­quente Über­wa­chung der Quellen jeder­zeit beste Was­ser­qua­lität garan­tiert. Gleich­zeitig ver­pflichtet es die Bio-Mine­ral­wasser-Brunnen, in ihrer Region u.a. durch die För­de­rung des agro­che­mie­freien Öko­land­baus aktiven Was­ser­schutz zu betreiben, damit die letzten wirk­lich reinen Quellen auch für zukünf­tige Genera­tionen erhalten werden können.

Dr. Franz Ehrn­sperger, Vor­sit­zender der Qua­li­täts­ge­mein­schaft Bio-Mine­ral­wasser: „Wir freuen uns sehr, dass wir bei unserem Enga­ge­ment für das Wasser ab sofort auch auf die Exper­tise und Unter­stüt­zung des Bun­des­ver­bands Natur­kost Natur­waren setzen können. Der BNN ist seit jeher ein Vor­kämpfer, wenn es um gute, gesunde Nah­rungs­mittel geht und trägt mit seinen Emp­feh­lungen, Sor­ti­ments­richt­li­nien und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­boten auch aktiv dazu bei, das Bewusst­sein dafür inner- und außer­halb der Bio-Branche zu schärfen. Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam auch in Sachen Wasser noch viel errei­chen werden.“

 

Über den Bun­des­ver­band Natur­kost Natur­waren (BNN) e.V.

Der BNN ist ein Ver­band von Ver­ar­bei­tern, Inver­kehr­brin­gern, Groß- und Ein­zel­händ­lern von öko­lo­gi­schen Lebens­mit­teln und Waren in Deutsch­land und Europa. Er ver­tritt die Inter­essen der Natur­kost­branche auf poli­ti­scher und wirt­schaft­li­cher Ebene. Der BNN ist an der Gestal­tung inter­na­tio­naler und natio­naler Geset­zes­vor­haben betei­ligt und ver­ab­schiedet beson­dere Qua­li­täts­richt­li­nien für den Natur­kost­fach­handel, zum Bei­spiel die Ori­en­tie­rungs­werte für Pes­ti­zid­rück­stände bei Bio­pro­dukten und den Beschluss zur Voll­de­kla­ra­tion sämt­li­cher Lebens­mit­tel­be­stand­teile. Das BNN-Moni­to­ring für Obst und Gemüse und das BNN-Moni­to­ring Tro­cken­sor­ti­ment im Natur­kost­fach­handel ergänzt die eta­blierten Pro­zess­kon­trollen in der öko­lo­gi­schen Lebens­mit­tel­wirt­schaft. Die BNN-Mit­glieds­un­ter­nehmen beschäf­tigen ins­ge­samt rund 18.000 Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter, dar­unter über 1.000 Aus­zu­bil­dende. Der Natur­kost-Fach­ein­zel­handel erzielte 2017 in Deutsch­land ein Umsatz­vo­lumen von 3,29 Mil­li­arden Euro mit Bio-Lebens­mit­teln und Naturkosmetik.