Bad Dürr­heimer Mineralbrunnen

Bad Dürr­heimer Bio-Mineralwasser

Dort wo der Schwarz­wald und die Schwä­bi­sche Alb sich treffen, da liegt auf 700 m Mee­res­höhe Bad Dürr­heim im Schwarz­wald. Umgeben von intakter Natur ent­springt hier ein Mine­ral­wasser von höchster Rein­heit. Dies zu schützen und für kom­mende Genera­tionen zu erhalten ist unsere Phi­lo­so­phie. Nach­haltig von der Quelle bis zum Verbraucher.

Unsere Akti­vi­täten als Bio-Was­ser­bauer 

Nur durch einen gesunden Boden fließt ein reines Wasser – des­halb ist es für uns  wichtig, die Natur, in der unser Bio-Mine­ral­wasser seinen Ursprung hat zu schützen. Wir sind der Über­zeu­gung, daß nach­hal­tiger Boden, Grund­wasser und Natur­schutz nur durch Wissen zu errei­chen ist. Darum enga­giert sich Bad Dürr­heimer bei einer Viel­zahl von Pro­jekten ange­fangen bei Umwelt­bil­dung bis hin zu prak­ti­schen, hand­festen Maß­nahmen in der Landwirtschaft.

Bad Dürrheimer Mitarbeiten bei der Kartoffelernte auf dem Acker der solidarischen Landwirtschaft Baarfood e.V.

Pro­jekt Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft Baar­food e.V.

Aktiver Grund­was­ser­schutz bedeutet För­de­rung des agro­che­mie­freien Öko­land­baus. Die soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft Baar­food för­dert eine nach­hal­tige Boden­be­wirt­schaf­tung, baut regio­nale Lebens­mittel für ihre Mit­glieder an und ermög­licht Men­schen einen neuen Erfah­rungs- und Bil­dungs­raum. Hier sind wir Grün­dungs­mit­glied und aktiver För­derer der ersten Stunde. Ein Pro­jekt, bei dem wir selbst mit unseren Mit­ar­bei­tern die Gemein­schaft mit Arbeits­stunden auf den Äckern unter­stützen. (www.bad-duerrheimer.de/engagement/baarfood)

Start für ein blühendes Projekt in der Geimeinde Freiamt im September 2019. Auf einer eigens vorbereiteten Fläche in Ottoschwanden säten Bürgermeisterin Reinbold-Mench, Bad Dürrheimer-Geschäftsführer Lössl, Landwirt Schweikert und Naturpark-Geschäftsführer Schöttle gebietsheimisches Saatgut aus.

Bad Dürr­heimer – Bot­schafter für einen blü­henden Naturpark

Die Kam­pagne “Blü­hender Natur­park” läuft seit 2013. Das Netz­werk­um­fasst mehr als 60 Natur­park­ge­meinden, Imker­ver­eine und Natur­schutz­gruppen. Zusammen mit diesen Betei­ligten soll der Natur­park »blu­men­bunter« gemacht und so ein Bei­trag zur Ver­bes­se­rung der Bio­di­ver­sität geleistet werden.
In Ergän­zung zu den vielen erfolg­rei­chen Pro­jekten hat Bad Dürr­heimer Son­der­maß­nahmen zur Bio­di­ver­si­täts­ver­bes­se­rung ange­stoßen. In aus­ge­suchten Schwarz­wälder Gemeinden orga­ni­siert Bad Dürr­heimer über Werk­ver­träge mit den Fach­leuten des Natur­parks erfolg­reich Boden­ver­bes­se­rungs­maß­nahmen. Ein­saat und Pflan­zung von stand­ort­ge­rechtem Bewuchs stehen hier im Vor­der­grund. Bür­ger­be­tei­li­gung und Enga­ge­ment der Gemeinden werden durch diese Pro­jekte ange­regt. (www.bad-duerrheimer.de/engagement/naturpark-suedschwarzwald)

Bei der Einsaat verschiedenster standortgerechter Blühmischungen auf einem Versuchsfeld in Bad Dürrheim im Frühjahr 2020 für das Projekt »Wiesencent«. Michael Neuenhagen von Bad Dürrheimer und Marcus Hirt, Landwirt aus und in Bad Dürrheim.

Pro­jekt »Wie­sen­cent«

Mit jedem Kauf einer 0,7L Glas­fla­sche der Son­der­edi­tion »Wie­sen­cent« haben wir gemeinsam mit unseren Kunden im Sommer 2019 die Ansaat von Blüh­wiesen unter­stützt. Ins­ge­samt wurden hier 60.000 Qua­drat­meter arten- und natur­ge­rechte Flä­chen ange­legt. Dies war der Start für ein bei­spiel­ge­bendes Boden­schutz­pro­jekt in der Land­wirt­schaft. Unser Ziel ist es kon­ven­tio­nell bewirt­schaf­tete Acker­flä­chen in wert­volles Öko­land umzu­wan­deln. Nur so kann unser Grund­wasser geschützt und die Arten­viel­falt geför­dert werden. Etwas Gutes bewirken kann man lang­fristig nur durch Wissen und Über­zeu­gung. (www.bad-duerrheimer.de/engagement/wiesencent)